Rund um Bredstedt

So schön kann nordfriesland sein

Urlaubsorte rund um Bredstedt

Die beschaulichen Orte der Region warten mit nordfriesischem Charme auf. Vielfach erzählen reetgedeckte Gebäude, historische Kirchen oder Mühlen ganz eigene Geschichten. Marsch und Heidelandschaften sowie ausgedehnte Wälder laden zum Spaziergang ein. Je weiter es in Richtung Nordsee und Wattenmeer geht, lassen sich wiederum Vogelwelten und der weite Horizont vor und über dem Meer entdecken.

Jetzt die passenden Unterkunft buchen

Unterkünfte rund um Bredstedt

Übernehmen
Übernehmen
idealer Standort für Ausflüge zur Nordseeküste.

Ahrenshöft

Der kleine Ort Ahrenshöft mit seinen 528 Einwohnern lädt zum Verweilen ein und ist gleichzeitig idealer Standort für Ausflüge zur Nordseeküste.

Fuß- und Radwanderungen sowie Ausritte in die besonders schöne und idyllische Geestlandschaft rings um Ahrenshöft sind besonders reizvoll. Beschilderte Wegeführungen und entsprechendes Kartenmaterial erleichtern das Entdecken der Landschaft mit ihren Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten. Lohnenswert ist auch ein Abstecher ins nahegelegene Drelsdorfer Freibad.

Tagesausflüge können an die herrlichen Badestrände oder in den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer unternommen werden. Vom Fährhäfen Schlüttsiel, Nordstrand und Dagebüll geht es hinaus mit den Schiffen zu den wunderschönen Inseln und Halligen. 
Nicht weit ist es auch zum Shoppen in Bredstedt oder Husum. 

für Erholungssuchende idyllisch und für Naturkundler interessant 

Bordelum

Die Gemeinde Bordelum mit ihren zehn Ortschaften und 1.942 Einwohnern ist für Erholungssuchende idyllisch und für Naturkundler interessant gelegen. Im Westen der Gemeinde liegt die weite Marsch.

Am Stollberg befinden sich ausgedehnte Waldstücke sowie der Naturerlebnisraum Stollberg und das Naturschutzgebiet Bordelumer und Langenhorner Heide mit Heidelehrpfad. Der Naturerlebnisraum zum Thema "Geschichte der Landschaft - Geschichte des Menschen" bietet Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Gelegenheit, Naturphänomene zu erfahren - an zahlreichen Erlebnispunkten mit Informations- und Spielangeboten. Von hier aus eröffnet sich ein weiter Blick über die Köge in die Marsch bis zu den Inseln und Halligen.

Ungewöhnich ist die Lage der Bordelumer Kirche außerhalb des Dorfes. Der Altar und der Taufstein aus schwarzen Marmor wurden nach der großen Flut von 1634 im Watt gefunden. Beide sollen von der untergegangenen Insel "Strand" stammen.

Die Heilige Quelle ist ein archäologisches Denkmal direkt im Naturerelbnisraum Stollberg. Sie liegt idyllisch versteckt unter schattigen Bäumen und lädt zum Verweilen ein. Bei den vorchristlichen Friesen war die Quelle Teil einer Kultstätte. Das eisenhaltige Quellwasser galt als Wundermittel gegen allerlei Krankheiten.

vielfältige Gelegenheiten zur Erholung und Freizeitgestaltung

Goldebek

Goldebek wurde 1321 erstmals erwähnt und zählt heute 350 Einwohner. Das Dorf und seine Umgebung bieten dem Besucher vielfältige Gelegenheiten zur Erholung und Freizeitgestaltung.

Der Name Goldebek leitet sich ab von dem dänischen Wort "Golde" = unfruchtbar (wegen des sandigen Bodens) und dem Wort "Bek" = Bach. Er bedeutet also soviel wie "Dorf am Bach auf unfruchtbarem Boden". 
Den Goldebeker Mühlenstrom gibt es noch heute, die Mühle wurde allerdings schon 1948 abgerissen. Goldebek liegt an der Grenze der beiden Kreise Nordfriesland und Schleswig - Flensburg und ist aufgrund seiner schönen Umgebung ideal für Radtouren geeignet. 
In einem privaten Heimatmuseum stehen vielfältige Exponate aus den Haushalten und der Landwirtschaft der Jahre 1732 bis 1950 (Besichtigungen nach telefonischer Anmeldung unter Tel. 04673-299).

Von Goldebek aus bieten sich Tagesausflüge nach Dänemark oder an die Ostseeküste an. Besonders schön ist natürlich auch ein Besuch des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer an der nahe gelegenen Nordseeküste.

kleinste Gemeinde der Region

Kolkerheide

Kolkerheide wurde 1761 gegründet und ist mit seinen 68 Einwohnern die kleinste Gemeinde der Region. Zusammenkünfte der Kolkerheider Einwohnerversammlung finden in der Wohnung des Bürgermeisters statt.

Bekannt ist Kolkerheide als Gemeinde der besonderen Art für den starken Zusammenhalt und das Gemeinschaftsleben im Dorf, denn es werden alle anfallenden Arbeiten von den Einwohnern in Eigenleistung und unentgeltlich durchgeführt. Ein Höhepunkt im Jahr ist das Dorffest im Sommer, zu dem selbstverständlich auch Gäste sehr willkommen sind. Weiterhin liegt in Kolkerheide ein Reitbetrieb, der u.a. therapeutisches Reiten anbietet.

Direkt an Kolkerheide angrenzend liegt das Naturschutzgebiet "Löwenstedter Sandberge" mit seinen Heideflächen. Die Lage Kolkerheides mitten in Nordfriesland ist sowohl ideal für Ausflüge in die nähere Umgebung wie auch an die Nordsee- oder Ostseeküste als auch interessanter Ausgangspunkt für Tagesfahrten nach Flensburg, Schleswig oder ins Nachbarland Dänemark.

Energiebündel auf 12km Länge

Reußenköge

Die Gemeinde Reußenköge erstreckt sich auf einer Länge von etwa zwölf Kilometern entlang der Nordsee.

In sechs Kögen mit einer Fläche von etwa 3600 Hektar leben gut 360 Menschen. Es gibt keinen Ortskern. Die Köge sind geprägt von großen Einzelgehöften mit intensiver landwirtschaftlicher Nutzung und zahlreichen Windkraftanlagen. Einige dieser Höfe verfügen über einladende Ferienwohnungen. Durch ihren Status als amtsfreie Gemeinde ist sie die kleinste unabhängige kommunale Körperschaft Deutschlands.

Im Beltringharder Koog und auf der Hamburger Hallig laden zwei Badestellen zum Baden in der Nordsee ein. Bei Ebbe sind ausgedehnte Wattwanderungen möglich, wozu zahlreiche Führungen angeboten werden. Auf der Hamburger Hallig bietet der Hallig Krog regionaltypische Gerichte sowie Kaffee und Kuchen.

weites Rad- und Wanderwegenetz führt durch abwechslungsreiche Landschaft

Goldelund

Goldelund liegt im Herzen Nordfrieslands. In diesem ländlich geprägten idyllischen Ort leben 370 Einwohner. Ein weites Rad- und Wanderwegenetz führt durch die abwechslungsreiche Landschaft von Goldelunds Umgebung. 

Neben Äckern, Weiden und Wiesen und einzelnen Waldflächen liegt am Westrand der Gemeinde der 200 ha große Lütjenholmer Wald. Gute Ausreitmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden. In unmittelbarer Nähe befinden sich das Naturschutzgebiet "Lütjenholmer Heide" und die Soholmer Au.

Nah gelegen ist das Freibad des Nachbarortes Högel und nicht weit ist es für Tagesausflüge nach Flensburg oder Husum. Besonders reizvoll sind Schifffahrten in die wunderschöne Hallig- und Inselwelt der Nordsee. 

schöner ortskern mit vielen Reetdachhäusern

Langenhorn

Die Gemeinde Langenhorn konnte 2002 ihr 650-jähriges Jubiläum begehen. Sie ist mit 3112 Einwohnern und 4747 ha eine der größten Gemeinden Nordfrieslands. Hier gibt es noch zahlreiche Reetdachhäuser und einen gut erhaltenen Ortskern.

Langenhorns Umgebung ist interessant für Naturfreunde und Erholungssuchende. Im Westen liegt die weite Marsch. Im Süden befinden sich der Naturerlebnisraum Stollberg sowie das  Naturschutzgebiet "Bordelumer und Langenhorner Heide".  Ganz besonders lohnt sich der Besuch der Kirche, die vermutlich aus dem 13. Jahrhundert stammt. Sie beherbergt eine prachtvolle Barock-Orgel von 1761, die 1980 restauriert wurde. Alljährlich erfreuen sich zahlreiche Musikfreunde von nah und fern an den anspruchsvollen Orgelkonzerten mit zum Teil internationalen Interpreten.

Die Ursprünge der Langenhorner Schmiede gehen vermutlich bis ins 18. Jahrhundert zurück. Sie wurde damals zum Beschlagen der Pferde erbaut. Heute ist sie das Atelier eines Künstlers.

An dem Standort der heutigen Mühle stand eine Bockwindmühle aus dem 16. Jahrhundert. Sie wurde 1855 durch eine Holländermühle ersetzt und war noch bis in die 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts in Betrieb. Heute beherbergt die "Westermöhl" ein Restaurant.

Jeden Mittwoch findet auf dem Aldiparkplatz ein Wochenmarkt statt.

beeindruckt mit historischen gebäuden & alten bauernhöfen

Sönnebüll

Der Ort Sönnebüll mit seinen 270 Einwohnern beeindruckt durch gut erhaltene historische Gebäude und alte Bauernhöfe. Er wurde 1462 zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

In beschaulicher Atmosphäre können Urlauber schöne Tage nach dem Motto "Natur pur" genießen. Touren bieten sich an auf den Wegen rund um das Dorf. Hier kann gewandert oder gewalkt werden, gemütlich auf Inlinern und Fahrrädern durch die Gegend gerollt oder ein Ausritt ins Gelände unternommen werden. In der Gemeinde gibt es einen Reiterhof. Im Winter geht's zum Schlittenfahren in die "Sönnebüller Alpen".

Das gesunde Klima und die Nähe des beheizten Erlebnisbades in Bredstedt und der Badestrände Hamburger Hallig und Lüttmoorsiel machen Sönnebüll zum idealen Ferienort.

Eingebettet in eine abwechslungsreiche Naturlandschaft

Bargum

An der Grünen Küstenstraße (B 5) und der Bahnlinie Hamburg-Westerland gelegen ist Breklum der ideale Ausgangspunkt für interessante Ausflüge in die Umgebung.

Nordsee, Badestrand und Wattenmeer sind mit dem Rad oder Auto, das Wattenmeer, die Inseln und Halligen über die Fährhäfen Nordstrand, Schlüttsiel und Dagebüll leicht zu erreichen. Auch zur Nachbarstadt Bredstedt ist es nur ein Katzensprung.

Insgesamt hat die Gemeinde 2.400 Einwohner mit ihren Ortsteilen Borsbüll und Riddorf. Die Breklumer Backsteinkirche im spätromanischen Stil aus der Zeit um 1200 und der umfangreiche Baumbestand prägen den Reiz des grünen Ortes. Weltweit bekannt ist Breklum durch das Christian Jensen Kolleg, eine ökumenische Tagungs- und Begegnungsstätte für Kirche und Gesellschaft, 1873 vom Breklumer Hauptpastor Christian Jensen gegründet. Es wird genutzt als Ort der Fortbildung, Erholung und auch als internationales Konferenzzentrum. 
In dem ehemaligen Missionspastorat werden in der Eine-Welt-Ausstellung auf 180 qm Ausstellungsfläche Themen der Breklumer Missionsgeschichte sowie der gegenwärtigen interkulturellen Begegnung zwischen Kirchen des Nordens und des Südens gezeigt.

Einen der jährlichen Höhepunkte stellt das Dorffest dar, das insbesondere durch seine eigene Währung, dem "Breklumer Geld", großen Anklang findet und ganz im Zeichen der Kinder steht.

im herzen nordfrieslands und Nah am nordseestrand

Högel

Högel liegt mit 450 Einwohnern im Herzen Nordfrieslands. Nicht weit ist es von hier zu den Stränden der Nordsee- und Ostseeküste. Erstmalig erwähnt wurde der Ort Högel im Jahre 1451.

Die reizvolle Umgebung Högels lädt zu herrlichen Radtouren ein. Schnell ist man in der "Joldelunder Schweiz" und die Stadt Bredstedt ist auch nur einen Katzensprung entfernt. Oder man vergnügt sich im schönen Högeler Freibad.

Ferienwohnungen auf den Bauernhöfen geben Einblick in das Leben auf dem Lande und ermöglichen den Kontakt zu den Tieren, was für Kinder wie auch Erwachsene ein besonderes Erlebnis sein kann. Die sommerlichen Ringreiterfeste auf den Dörfern sind bei Einheimischen und Urlaubern beliebt.

ist in malerischer Weise von Auen und Bächen umgeben

Lütjenholm

Lütjenholm besteht bereits seit über 540 Jahren. Die Gemeinde mit ihren 337 Einwohnern ist in malerischer Weise von Auen und Bächen umgeben.

Die idyllische Landschaft mit einem beschilderten Wegenetz lädt ein zu ausgedehnten Spaziergängen, schönen Radtouren oder zu Ausritten mit dem Pferd.

Besonderheiten in der unmittelbaren Umgebung sind das 16 ha große idyllisch gelegene Naturschutzgebiet "Lütjenholmer Heidedünen", die Lütjenholmer Süderheide, der Lütjenholmer Forst und die nahegelegene Soholmer Au, die ideal ist für beschauliche Stunden beim Angeln oder Kanufahrten in schönster Natur.

Von Lütjenholm aus ist man schnell im Nachbarland Dänemark und erreicht auch die Ost- und Nordseeküste bequem. Besonders schön sind Ausflüge in die beeindruckende Insel- und Halligwelt des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

in Nähe zum früheren Ochsenweg von Jütland nach Hamburg 

Struckum

Die Gemeinde Struckum zählt heute 1.010 Einwohner. Struckum wurde als "Strückem" aufgrund der Nähe zum früheren Ochsenweg von Jütland nach Hamburg erstmalig im Jahre 1352 erwähnt.

Ein beliebtes Fotomotiv ist die in Privatbesitz und unter Denkmalschutz stehende Windmühle "Fortuna". Sie wurde 1806 erbaut und ist vom Typ her ein "Kellerholländer". Weiterthin sind in Struckum viele alte historische Haustüren zu bewundern. Die Ostenautal-Route, eine der neun Erlebnisrouten, die speziell für Radfahrer in der Region eingerichtet wurden, führt entlang dieser sehr individuell gestalteten Haustüren vorbei.

Da Struckum direkt an der B5 gelegen ist, erreicht man viele interessante Ausflugsziele einfach und schnell. In unmittelbarer Nähe zur Nordseeküste begibt man sich vom Fährhafen Nordstrand aus auf Fahrten in die schöne Insel- und Halligwelt des Schleswig-Holsteinischen Wattenmeeres. Die Badestelle Lüttmoorsiel im Beltringharder Koog ist ebenfalls bequem von Struckum aus zu erreichen.

perfekt für Spaziergänge am Wald

Bohmstedt

Das Dorf ist wahrscheinlich zwischen dem 4. und 5. Jahrhundert entstanden. Es wurde direkt am Geestrand in Form eines typischen Reihendorfes besiedelt.

Der früheste bekannte Beleg für Bohmstedt geht auf das Jahr 1407 zurück. Berühmt wurde Bohmstedt durch die "Bohmstedter Richtlinien" aus dem Jahre 1926. In einer Unterschriftenaktion bekannten sich über 13 000 Nordfriesen zu ihrer nordfriesischen Sprache und Kultur und lehnten es ab, als nationale Minderheit betrachtet zu werden.

Die ausgesprochen interessante Umgebung Bohmstedts mit seiner abwechslungsreichen Landschaft ist für Ausflüge wie geschaffen: Moorgebiete im Südosten, die Geest im Osten und im Westen die Marsch. Am Ostrand Bohmstedts liegt der Bauernwald "Haaks", ein ca. 96 ha großer Wald, der zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt. Hier treffen Sie auf viele Hünengräber aus frühgeschichtlicher Zeit. 
Mitten im Bauernwald befindet sich das Waldheim, eine idyllisch gelegene Gaststätte mit einem Kaffee-Garten und einer Grillhütte, ein Ausflugsziel, welches bei Einheimischen und Gästen sehr beliebt ist.

abwechslungsreiche Landschaft mit vielen Reetdachhäusern

Drelsdorf

Drelsdorfs Gründung reicht, so wird vermutet, in das Jahr 900 zurück. Drelsdorf ist mit seinen gut 1.200 Einwohnern ein einladendes Dorf mit zahlreichen Reetdachhäusern, eingebettet in eine abwechslungsreiche Landschaft.

Zwei unter Denkmalschutz stehende Gebäude liegen direkt an der Ortseinfahrt, der Drelsörper Krog und das Pastorat.

Die St. Marien- und St. Johanneskirche, in romanischem Stil um 1200 errichtet und von Wald umgeben, bietet ihren Besuchern durch wunderschöne Malereien im Kircheninnern ein farbenprächtiges Bild. Hier befindet sich auch das Epitaph mit dem Bildnis, nach dem Theodor Storm seine weltbekannte Novelle "Aquis Submersus" verfasste.

Trachten und friesische Wohnkultur aus dem 17. bis 19. Jahrhundert wie auch Schmuck und frühere Gebrauchsgegenstände sind in der volkskundlichen Sammlung von Traute Boockhoff zu besichtigen. Eine Besonderheit stellt die kleine steinzeitliche Sammlung mit jung- u. altzeitlichen Artefakten dar (Tel. Anmeldung bei Traute Boockhoff unter 04673-813).

Ziel vieler Naturliebhaber ist das Naturschutzgebiet "Schirlbusch" im Nordosten der Gemeinde sowie der nahegelegene Forst mit einem Trimm-Dich-Pfad. Ausgedehnte Rad-, Wander- und Reitwege führen vorbei an den Drelsdorfer Weiden und Feldern, durch den Staatsforst und entlang der Ostenau. In einer Entfernung von ca. 15 Autominuten ist die Nordsee mit ihren Badestellen erreichbar - oder das dorfeigene Freibad lädt zu einer Erfrischung ein.

mit romanische Felsenkirche und alter Holländermühle

Joldelund

Wer dem hektischen Treiben unserer Zeit entgehen will, ist in Joldelund genau richtig. Der Ort ist beschaulich und zählt heute 725 Einwohner. Eine 800 Jahre alte im Kern romanische Felsenkirche und eine Holländermühle aus dem Jahre 1771 prägen das idyllische Ortsbild.

Im Umland liegt ein weitverzweigtes Wegenetz mit vielen Knicks. Hier machen Radtouren und auch Ausritte mit dem Pferd einfach Spass. In der "Joldelunder Schweiz" verbringen Spaziergänger schöne Stunden in reizvoller Landschaft und ein Waldlehrpfad stellt die Sträucher und Bäume der Region vor.

Von Joldelund aus hat man hervorragende Möglichkeiten, Ausflüge nach Flensburg oder Husum zu unternehmen, und auch das Nachbarland Dänemark und der einzigartige Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer an der Nordseeküste sind schnell erreicht.

Friesendorf direkt an der NOrdseeküste

Ockholm

Ockholm, ehemals eine alte Halligsiedlung, ist heute ein gemütliches kleines Friesendorf mit ca. 400 Einwohnern direkt an der Nordseeküste. 

Noch heute findet man hier eindrucksvolle reetgedeckte Friesenhäuser auf den Warften, jenen Erdhügeln, die vor den Sturmfluten schützen sollten, bevor die Deiche gebaut wurden, sowie eine alte Backsteinkirche aus dem Jahre 1647.

Das Dorf bietet vielfältige Möglichkeiten, die Natur zu erleben. Das Vogelschutzgebiet Hauke-Haien-Koog mit seinem Speicherbecken bietet ganzjährig ausreichend Nahrung für zahlreiche Vögel. Die großen Schilfflächen und die Flachwasserzonen haben sich zu einem Brut- und Nahrungsbiotop für Zugvögel entwickelt - ein Paradies auch für Vogelkundler! 

Vom Hafen Schlüttsiel mit Café und Fährhaus fahren täglich Ausflugsschiffe in die beeindruckende Hallig- und Inselwelt. Hier können Sie die See spüren, die Inseln und Halligen sehen! Eine Badestelle sorgt für Abkühlung, Wattwanderungen mit erfahrenen Führern, Fährverbindungen zu den Inseln und Halligen und Seetierfang mit Ausflugsschiffen und Nationalparkrangern versprechen Abwechslung. Direkt am Hafen liegen ein Imbiss sowie das Fährhaus Schlüttsiel mit Restaurant und Café und mit weitem Blick zu den Inseln und Halligen. 

Auf dem Nordseeküsten-Radweg, der direkt am Wasser entlang führt, sind die Badestellen Dagebüll, Schlüttsiel, Hamburger Hallig und Lüttmoorsiel bequem zu erreichen. 

Ruhige Wege laden ein zum Wandern, Radfahren und Reiten ein

Vollstedt

Vollstedt mit seinen 165 Einwohnern gehört zu den ältesten Ortschaften der Region. Genaue Gründungsdaten sind unbekannt, historische Funde belegen aber, dass eine sehr frühe Besiedlung stattgefunden hat.

Vollstedt liegt auf einem Geestrücken am Wegekreuz des alten "Ochsenweges" von Jütland nach Hamburg und des alten Heerweges nach Flensburg. Im Ort finden sich gut erhaltene alte Bauernhäuser und ein historischer Baumbestand. Besonders imposant sind die große Esche in der Dorfmitte und die alte Schulbuche. 

Das Dorf ist von einer schönen Kulturlandschaft umgeben. Zahlreiche Knicks prägen das Bild. Ruhige Wege laden ein zum Wandern, Radfahren und Reiten ein. Die Nordseeküste mit ihren herrlichen Ausflugszielen ist ebenfalls schnell erreicht.

wissen wo was ist

Die Nordseeküste Nordfriesland im Überblick

Bredstedt un Umgebung liegt auch sehr dicht an Dänemark.

Klanxbüll

Niebüll

Leck

Dagebüll

Bredstedt

Pellworm

Nordstrand

Husum